Wir als Studierendenvertretung setzen uns für alle Studierenden der FH St. Pölten ein und geben unser Bestes, um eure Interessen ordentlich zu vertreten. Unsere Funktionär:innen sind in ihren jeweiligen Bereichen hochqualifizierte Ansprechpartner:innen und stehen euch gerne beiden unterschiedlichsten Anliegen zur Seite. Allerdings stellen uns die Diversität und Vielzahl an Aufgaben oftmals vor große Herausforderungen. Aus diesem Grund bilden wir uns laufend für euch weiter und nehmen an Veranstaltungen wie der VeWe teil.

VeWas?

Die Vertretungswerksstatt ist ein Seminarwochenende, an dem Studierendenvertreter:innen aus ganz Österreich teilnehmen können. Im Zuge von insgesamt 13 unterschiedlichen Workshops können sich die Vertreter:innen ihren individuellen Wünschen und Bedürfnissen entsprechend weiterbilden.

Die Vertretungswerkstatt 2021 fand an zwei Wochenenden im März statt und wurde aufgrund der Corona Pandemie online abgehalten. Die Seminare umfassen unterschiedliche Bereiche, wie beispielweise ÖH und Mentale Gesundheit: Fokus Frauen/Flint*-Personen, Konfliktmanagement und interne Krisenkommunikation mit Fokus auf Digitale Medien sowie Schulungen für Berufungs- und Habilitationskommissionen.

Was sagen unsere Funktionär:innen zur VeWe?

„In dem von mir besuchten Workshop ging es um die Thematik, wie Studierende (vor allem FLINT Personen) mit psychischen Problemen und Belastungen zu kämpfen haben. Im Zuge des Seminars wurde besprochen, welche Herausforderungen die Corona-Pandemie mit sich bringt und wie man mit diesen im Zuge der ÖH Arbeit am besten umgeht. Wir waren eine kleine Gruppe. Dadurch ist ein Safe Space entstanden, in dem man sich über alle Thematiken die physische Gesundheit betreffend austauschen konnte. Ich habe von dem Workshop mitgenommen, dass man im Alltag einfach viel bewusster auf sich und seine Mitmenschen achten und auch die kleinen Dinge schätzen sollte. Und auch ganz wichtig: Dass man sich professionelle Hilfe suchen kann und auch sollte, wenn man diese braucht. Ich kann die VeWe definitiv weiterempfehlen!“
-Hannah Berger, Referentin für Diversity

„Ich habe die Workshops „ÖH und mentale Gesundheit“ sowie „Konfliktmanagement und interne Krisenkommunikation mit Fokus auf digitale Medien“ besucht. Ich entschied mich für das Seminar „ÖH und mentale Gesundheit“, da es nach wie vor viele Hemmschwellen bei diesem Thema gibt. Man muss daher möglichst viele Infos bereitstellen, damit Menschen in einer kritischen Situation so einfach wie möglich an Hilfe kommen. Davon sind interne Bezugsgruppen nicht ausgeschlossen. Activism Burnout ist ein Phänomen das viele nicht kennen, jedoch viel anrichten kann. Im Workshop „Konfliktmanagement und interne Krisenkommunikation“ haben sich die Teilnehmer:innen selbst hinterfragt: Was bringt mich auf die Palme und warum tut es das? Trigger benennen können ist eine Sache, die unbefriedigten Bedürfnisse dahinter herauszufinden eine ganz andere. Von mir gibt’s eine klare Empfehlung zur Teilnahme an Workshops der Vertretungswerkstatt. Die Themen sind breit gestreut, die Trainer:innen motiviert und der Mehrwert lässt sich klar erkennen. Nicht überzeugt? Ich habe abschließend einen Trick gelernt, wie man die Serotonin-Ausschüttung für die nächsten sechs Stunden triggern kann.“
– Lea Wall, Vorsitzende der Fachhochschulvertretung

„Ich hatte die Chance bei der diesjährigen VeWe den Workshop „Konfliktmanagement und interne Krisenkommunikation mit Fokus auf digitale Medien“ zu besuchen. Die zweieinhalb Tage waren gefüllt mit theoretischem Input und praktischen Übungen. Wichtige Themen waren unter anderem das Erkennen von Bedürfnissen, Konfliktstufen und mögliche Ausgänge von Konflikten. Anschließend mussten wir in den Übungen das theoretische Wissen gemeinsam mit Werkzeugen zur Konfliktlösung einsetzen, um Lösungswege bei Beispielkonflikten zu suchen und im Idealfall auch zu finden. Für mich war der Workshop sehr inspirierend, da viele der aufgezeigten Wege der Konfliktbearbeitung gut im Alltag anwendbar sind. Gutes Konfliktmanagement beginnt bereits in der Gesprächsführung und auch hier konnte ich einiges lernen, um Konflikte in Zukunft schnell zu lösen oder sogar zu vermeiden. Ich würde den Workshop auf jeden Fall weiterempfehlen, da Wissen im Bereich Konfliktmanagement in vielen Situationen hilfreich ist und das gebotene Programm der VeWe sehr ansprechend war.“
-Carola Berger, Referentin für Sozialpolitik