Wir gratulieren ihr herzlich. Was das FH Referat genau ist und wie sie überhaupt dazu gekommen ist, könnt ihr in unserem Interview mit Kristina, oder viele von euch kennen sie auch einfach nur als Tini, nachlesen.

ÖH: Gratulation zu deinem Posten als Karenzvertreter*in der Referentin im Referat für FH Angelegenheiten bei der Bundes ÖH. Wie bist du ursprünglich zur Bundes-ÖH gekommen?

Kern: Vielen herzlichen Dank! Ich bin ja schon seit Beginn der Exekutive, sprich 1. Juli 2019 an der Bundesvertretung tätig, allerdings als Sachbearbeiterin für Bologna Angelegenheiten. Da ich ja von einer FH komme und auch hier eben tätig bin, habe ich das Referat für Fachhochschul Angelegenheiten auch immer unterstützt. Außerdem sind Patricia und Simon Freund*innen von mir. Als Patricia dann in Karenz ging, wurde ich gebeten in der Zwischenzeit die Agenden zu übernehmen, worüber ich mich sehr freue!

ÖH: Und jetzt übernimmst du das Referat für FH Angelegenheiten als Karenzvertretung von Patricia Was macht das FH Referat genau?

Kern: Das FH Referat ist die nationale Anlaufstelle für alle FH Angelegenheiten. Vor allem fungieren wir als bundesweite Koordinator*innen der Hochschulvertretungen an 21 Fachhochschulen, bilden damit das Gegenstück zur FHK (Anm. Fachhochschulkonferenz – nationale Gremium der FHs) und sind Ansprechpartner*innen für das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (kurz: BMBWF). Doch jede*r Studierende an Fachhochschulen kann sich bei uns melden!

Wir beraten in unterschiedlichen Angelegenheit: Bildungspolitik mit Schwerpunkt FHstG – mit eigener Juristin auf der Bundesvertretung, Sozialpolitik und Finanzierung und Weiterleitung an die jeweils zuständigen Referate innerhalb der Bundesvertretung. Im letzten Jahr haben wir uns intensiv auf die derzeit anstehende Gesetzesnovelle der Hochschulgesetze vorbereitet. Diese Novellen sind auch gerade in der Begutachtungsphase gewesen. Besonders interessant ist die neue Fassung des FHGs (Anm. Fachhochschulgesetz) und tw. Veränderungen im HSQSG (Anm. Hochschulqualitätssicherungsgesetz). Auch die neue Covid-Verordnungen im Hochschul- und vorallem FH-Sektor wurden von uns begutachtet.

Ein weiteres wichtiges Thema der vergangenen Zeit im FH Referat war die rechtliche Prüfung der Ausbildungsverträge an Fachhochschulen, welche auch bereits fast vollständig abgeschlossen werde konnte. Ein Projekt für die kommende Zeit wird die Auseinandersetzung mit Gegebenheiten und vorallem Bezahlungen von Berufspraktikant*innen, welche im Bachelorstudium verpflichtend zu absolvierend sind

ÖH: Wie arbeitest du dann mit unserer lokalen HV zusammen?

Kern: Bis jetzt bin ich noch in vielen Funktionen der lokalen Hochschule vertreten:

  • Stellvertretende Vorsitzende der Fachhochschulvertretung
  • Mandatarin der FHV
  • Kollegiumsmitglied
  • Mitglied des Ausschusses für Programmentwicklung
  • Mitglied des Ausschusses für Internationalisierung
  • Studienvertreterin DMW

Mit 17.06. plane ich aber die Rücklegung des Großteils dieser Funktionen, um mein Studium und meine Arbeit weiterhin zuverlässig und gut zu meistern. Mein Mandat in der FHV werde ich jedoch behalten, um den Austausch auch in Zukunft sicherzustellen. Ich freue mich aber schon, wenn Patricia auch wieder zurückkommt und wir vielleicht sogar das Team im FH Referat langfristig aufstocken können.

ÖH: Vielen Dank für das Interview!

Kern: Ich bedanke mich!