Projektfördertopf der ÖH

Mit dem Projektfördertopf werden Veranstaltungen und Projekte unterstützt, die sich mit studierendenrelevanten Themen befassen, sich primär an Studierende der Fachhochschule St. Pölten richten oder hauptsächlich von (außer-)ordentlichen Studierenden der Fachhochschule St. Pölten getragen werden.

Voraussetzungen

Mit dem Projektfördertopf werden Veranstaltungen und Projekte unterstützt, die sich mit studierendenrelevanten Themen befassen, sich primär an Studierende der Fachhochschule St. Pölten richten oder hauptsächlich von (außer-) ordentlichen Studierenden der Fachhochschule St. Pölten getragen werden. Die Voraussetzungen für die Gewährung einer Unterstützung für Projekte oder Veranstaltungen durch die HochschülerInnenschaft an der Fachhochschule St. Pölten (im Folgenden: ÖH FH St. Pölten), sind:

a) Eine Förderung kann nur für das Gesamtprojekt/ eine Veranstaltung beantragt werden.
b) Der bzw. die Studierende/die Projektgruppe kann den Mehrwert des Projektes/der Veranstaltung für die Studierenden der Fachhochschule St. Pölten aufzeigen.
c) Die geförderten Projekte oder Veranstaltungen müssen eindeutig abrechenbare Ausgaben aufweisen.
d) In allen Publikationen, die mit der geförderten Veranstaltung bzw. dem geförderten Projekt zusammenhängen (Broschüre, Flyer, Plakate, Filme, Fotos, Videos, usw.) muss auf die Unterstützung der ÖH Fachhochschule St. Pölten verwiesen werden:
„Gefördert von der ÖH FH St. Pölten“. Dafür ist das Logo der ÖH FH St. Pölten zu verwenden.

Nicht gefördert werden können:

a) Wissenschaftliche Arbeiten zur Erlangung eines akademischen Abschlusses
b) Projekte, die Studierendenfraktionen, Klubs der Bundesvertretung, wahlwerbende Gruppen auf Ebene der lokalen HochschülerInnenschaft, politische Parteien sowie deren Teilorganisation begünstigen
c) Projekte und Veranstaltungen mit rassistischen, sexistischen, antisemitischen, xenophoben und homophoben oder sonstigen Inhalten, die den Grundsätzen der ÖH zuwiderlaufen
d) Projekte, die einen überwiegend kommerziellen Charakter haben oder im Rahmen von Veranstaltungen mit überwiegend kommerziellem Charakter stattfinden
e) Projekte, die bereits anderweitig ausfinanziert sind

Folgende Personen und ÖH Organe sind berechtigt, einen Antrag auf Gewährung von Unterstützung aus dem Projektfördertopf zu stellen:

a) Studierende, die ein (außerordentliches) Studium an der Fachhochschule St.Pölten betreiben
b) Studiengänge bzw. Lehrgänge ausschließlich über die jeweiligen JahrgangsvertreterInnen oder StudienvertreterInnen
c) Lehrbeauftragte der Fachhochschule St. Pölten als ProjektleiterInnen
d) Projektgruppen, von denen mindestens 50% der Mitglieder als (außer-)ordentliche Studierende an der Fachhochschule St. Pölten inskribiert sind
Projektförderrichtlinie der HochschülerInnenschaft an der Fachhochschule St. Pölten

Antragsstellung und Verfahren

Ansuchen auf Unterstützungen aus dem Projektfördertopf können formlos von den AntragstellerInnen bei der ÖH FH St. Pölten gestellt werden (Schriftlich oder E-Mail)

Folgende Angaben sind dem Ansuchen vollständig beizulegen:

Informationen über den/die AntragstellerIn

  1. Projektverantwortliche: Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse
  2. Studienrichtung, Matrikelnummer, Bank, IBAN & BIC, KontoinhaberIn
  3. Bezeichnung der Veranstaltung/des Projekts/der Aktivität
  4. Höhe und Verwendungszweck der (geplanten) Ausgaben
  5. Kurze Projektbeschreibung (Ziel, Zielgruppe, Durchführung, Relevanz für Studierende)

Der Antragsteller bzw. die Antragstellerin ist verpflichtet, alle geforderten Angaben zum Projekt/der Veranstaltung nach bestem Wissen und Gewissen zu machen und die geforderten Nachweise zu erbringen. Eine Gesamtkostenaufstellung mit allen Detailkosten des Projektes, sowie die Vorlage von Belegen/ Rechnungen sind einzureichen bzw. spätestens nach Projektabschluss nachzureichen. Falsche Angaben führen zum sofortigen Entzug und zur sofortigen Rückforderung sämtlicher Förderungsleistungen der Projektförderung. Wir behalten uns vor, weitere Unterlagen jederzeit, zur Überprüfung einzufordern.
2.2 Die Prüfung von Anträgen findet im Wintersemester von 1. September bis 31. Januar und im Sommerssemester von 1. März bis 30. Juni statt.
2.3 Nach der Antragstellung wird der Antragsteller bzw. die Antragstellerin über die Förderzusage und die Förderhöhe binnen vier Wochen informiert.
a) Auf die Gewährung von Unterstützung durch die ÖH FH St. Pölten besteht keinesfalls ein Rechtsanspruch.
2.4 Für eine Person ist nur eine Förderung pro Studiensemester möglich. Bei Mitgliedern von Projektgruppen kann diese Einschränkung entfallen.
2.5 Die Höhe der Förderung beträgt maximal 300,- € pro Semester pro Person bzw. 500,- € pro Projektgruppe

Auszahlung

3.1 Die Auszahlung erfolgt bei Vorlage der Originalbelege für die vom Ausschuss genehmigten Geldmittel
3.2 Eine Abrechnung des Gesamtprojektes (Aufschlüsselung der tatsächlichen Einnahmen und Ausgaben) muss beigelegt werden
3.3 Die Abrechnung der Projektförderung hat bis spätestens ein Jahr nach dessen Genehmigung zu erfolgen. Andernfalls verfällt der Anspruch auf die Förderung.
3.4 Für die Auszahlung ist das Wirtschaftsreferat der ÖH der Fachhochschule St. Pölten
verantwortlich