Fridge Opening: Share your Food, with Foodsharing!

Seit dem 8.10.2019 ist der Kühlschrank der Foodsharing Initiative der FH St. Pölten eröffnet, um eine breitere Population zu erreichen.

Nachdem wir in Absprache mit zwei der vier Gründerinnen, Julia Kram und Kathrin Leitner, letztes Jahr für die Initiative gemeinsam einen Kühlschrank organisiert haben, war es nun Zeit diesen feierlich einzuweihen. Unter der Leitung des Moderators Peter Hackl-Lehner folgten bei der Eröffnungsveranstaltung noch einige Begrüßungsworte der Kollegiumsleiterin FH-Prof. Mag. Dr. Monika Vyslouzil. Diese machte auf das Jahresthema des Kollegiums “Nachhaltige Entwicklung” aufmerksam und unterstützte daher mit lobenden Worten die Foodsharing Organisation.

Der darauffolgende Kurzfilm “Essen im Eimer” untermalte die Botschaft, die der Kühlschrank, auch “FairTeiler” genannt, ausdrücken und ausgleichen soll: Die Menschen werfen zu viel Nahrung weg, welches noch keinen Grund hat, dort zu landen. 

Denn das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD), welches die meisten Produkte in den Regalen aufzeigen,  ist in den meisten Fällen kein “Wegwurfdatum”. Dabei handelt es sich lediglich um eine Kennzeichnung aufgrund einer EU-Richtlinie für Lebensmittel, welche die Unversehrtheit von Lebensmitteln garantieren soll. In verschlossenem Zustand sind dennoch Artikel, die das MHD überschritten haben, noch immer genieß- und verbrauchbar. Deswegen plädiert Foodsharing darauf alle Sinne einzusetzen bevor man Lebensmittel in den Müll wirft.

Doch wie hilft ein Kühlschrank bei der Verminderung von Nahrungsabfällen?

Durch die Aufbewahrung von Lebensmitteln, die Supermärkte in ihren Regalen nicht mehr zum Verkauf anbieten dürfen, besteht so eine Möglichkeit Essen frei zu entnehmen, welches sonst im Mülleimer gelandet wäre. Denn sogenannte “Foodsaver*innen” holen von kooperierenden Betrieben die Produkte ab, die niemand mehr kauft und stellen sie für alle zur Verfügung.

Jedoch ist der Kühlschrank nicht nur für die Entnahme von Essen gedacht. Bleiben jemandem Nahrungsmittel übrig, weil man bald eine Reise antritt oder selbst keine Verwendung mehr für diese hat, gibt es nun die Möglichkeit diese anderen zur Verfügung zu stellen. So wird unnötiger Abfall verhindert und das schlechte Gewissen gleich mit!

Achtung!

Rohes Fleisch, roher Fisch, Rohmilchprodukte sowie Eier sind in diesem Kühlschrank aus rechtlichen und gesundheitlichen Gründen nicht erlaubt. Denn aufgrund des hohen Risikopotentials stellen diese ebenso eine Gefahr für alle weiteren Lebensmittel im Kühlschrank dar.

Verantwortliche Foodsaver*innen überprüfen mehrmals die Woche den Inhalt des FairTeilers in der Lounge im Erdgeschoss auf ihre Qualität. Seit der Übergabe durch die ÖH an die Foodsharing Initiative kümmern sich die beiden Diätologiestudentinnen darum, dass jegliche Nahrung auch wirklich sicher entnommen werden kann.

Für weitere Informationen zur Foodsharing Initiative und anderen Wegen, wie ihr das lange Genießen eurer Nahrungsmittel sichern könnt, informiert euch bei den beiden Damen doch persönlich!