Neues aus der Satzung

Es gibt eine neue Satzung (seit 2019-07-16).

Die vermutlich wichtigsten Neuerungen aus Studierenden Sicht:

  1. Prüfungsmodalitäten müssen schriftlich kommuniziert werden
  2. Es gibt ein Prozedere für schriftliche kommissionelle Prüfungen
  3. ein Nachweis über Nicht-Erscheinen zu einer Prüfung kann bis zu 14 Tage nachgebracht werden
  4. eine schon einmal gewährte FH-Professur kann bei neu Anstellung wieder geführt werden

Alle Änderungen im Detail

Teil 1: Organisation

Hauptsächlich Formatierung und Korrekturen (Rechtschreibung, universitäre Begriffe[^1], Referenzen auf andere Absätze usw.).

  •  §32 “_Ersatzmitglieder und Nachwahl_” wurde ergänzt um die Handhabung der Personengruppe der Studiengangsleiter
  •  §33 “_eVoting” wurde hinzugefügt, unter dem Zugeständnis, dass im Moment kein Tool bekannt ist, welches diese Auflagen erfüllt.
  •  §57 “_Arbeitsausschüsse und Beschwerdekommission_”: Ausschuss zu Qualitätsentwicklung in der Forschung wurde eingestellt

[^1]: “_Bezeichnungen_” statt “_Ehrungen_”

Teil 2: Studienrecht

Hier passiert alles für Studierende und werdende Studenten spannende:

  •  §17 “_Verständigung vom Ergebnis_” (des Aufnahmeverfahrens): Realitätsanpassung, der Ausbildungsvertrag wird/wurde mit der Zusage des Studienplatzes übermittelt
  •  §19 “_Vertragsabschluss_” wurde digitalisiert – der Vertrag muss nun wieder im elektronischen System hochgeladen werden.
  •  §24-26 “_Nachweis Sprachkenntnisse_” es ist nun klarer, dass nur die geforderten Sprachen beherrscht werden müssen. Die alte Version hätte die Interpretation, dass Deutsch für ein rein englischsprachiges Studium nachgewiesen werden muss zugelassen.
  •  §49 “_Prüfungsmethoden_” Absatz 3: Schriftliche Prüfungen müssen nicht mehr als Einzelprüfung bewertet werden, sondern können als Einzelprüfungen oder als Gruppenarbeiten bewertet werden.

**Anmerkung** Das hat für euch den Vorteil, dass Lehrbeauftragte nun wirklich die gesamte Gruppenleistung beurteilen können und nicht mehr zwingend Einzelleistungen abgrenzen müssen.

  •  §51 “_Konkrete Prüfungsmodalitäten_” Absatz 1: Streichung von “z.B.” und “mündlich” → damit liest sich Absatz 1 wie folgt: “_Die konkreten Prüfungsmodalitäten (Inhalte, Methoden, Beurteilungskriterien und Beurteilungsmaßstäbe) und Wiederholungsmöglichkeiten je Lehrveranstaltung sind den Studierenden in **geeigneter Weise (per eCampus oder E-Mail)** zu Beginn jeder Lehrveranstaltung bekannt zu geben. _”

**Anmerkung** diese kleine Änderung hat zur Folge, dass Prüfungsmodalitäten ausschließlich schriftlich bekanntgegeben werden können, da sonst argumentiert werden kann, dass es keine geeignete Weise war.

  •  §51 “_Konkrete Prüfungsmodalitäten_” Absatz 2: dieser neue Absatz regelt schriftliche kommissionelle Prüfungen. Hier der komplette Ablauf:
  1. vor Beginn der LV durch die Studiengangsleitung festzulegen
  2. Am Beginn der LV wird diese Prüfungsmodalität bekannt gegeben
  3. Negative Beurteilung auf ersten Antritt
  4. Negative Beurteilung auf zweiten Antritt
  5. Ihr erfährt den Termin zur kommissionellen Prüfung mindestens zwei Wochen vorher via eCampus, CIS oder per E-Mail
  6. Der/Die Hauptprüfer*in formuliert mindestens 3 Fragen und informiert Prüfungs-Vorsitz und Prüfungs-Beisitz, welche Ergänzungen vornehmen können
  7. Prüfung wird absolviert
  8. Haupt-Prüfer und Beisitz bewerten die Leistung. Bei Uneinigkeit wird die Note arithmetisch ermittelt
  9. Vorsitz entscheidet über den rechtmäßigen Vorgang und im Falle einer negativen Bewertung über die endgültige Bewertung

**Anmerkung** die Änderung bewirkt lediglich, dass der Ablauf einer schriftlichen kommissionellen Prüfung geregelt wird. Schriftliche kommissionelle Prüfungen waren bis jetzt auch möglich.

  •  §52 “_Prüfungstermine_” wurde ergänzt um “_Im Falle des Nichterscheinens bei Prüfungen ist ein Nachweis binnen 14 Tage beim jeweiligen Studiengangssekretariat einzubringen. _”

**Anmerkung** das erlaubt euch Beispielsweise Ärztliche Nachweise auch nachzubringen, sodass ihr weniger Stress habt und euch schneller erholen könnt.

  •  §56 “_Abschließende Prüfungen_” Absatz 5, Wegfall von “_Ausschließlich positiv absolvierte, praktische Prüfungsteile am Patient*innen(beispiel) müssen nicht wiederholt werden_”

**Anmerkung** diese Änderung basiert auf einer Rechtsgrundlage

  •  §167: Abbruch und Ausschluss wird nun nur mehr über den Ausbildungsvertrag geregelt.

Studiengangsspezifische Teile

Wegfall von Bestimmungen welche bereits im allgemeinen Teil enthalten sind.

Studiengang Diätologie und Lehrgang Angewandte Ernährungstherapie

Wegfall von Bestimmungen welche bereits im allgemeinen Teil enthalten sind, sowie die folgenden Änderungen:

  •  §93 “_Anwesenheit_” Absatz 3 enthielt “_Nicht Teilgenommen_” als Note → diese Beurteilung existiert nicht, wurde auf “_Nicht Beurteilt_” korrigiert.
  •  §94 “_Prüfungstermine_” Streichung von Absatz 1.
  • Der entfernte Absatz lautete “_Den Lehrenden steht es grundsätzlich frei, im Rahmen der Prüfungsordnung und der Modulbeschreibung des Antrags für den Studiengang Diätologie die Prüfungsmodalitäten der Lehrveranstaltungen festzulegen_”
  •  §99 “_Bachelorarbeiten_” Streichung von Absatz 1, welcher regelte wann welche Bachelorarbeit zu schreiben ist.
  •  §99 “_Bachelorarbeiten_” Im neuen Absatz 1 Wegfall von “_Das Thema kann einmal und nur innerhalb der ersten zwei Wochen der Bearbeitungszeit zurückgegeben werden_”

Studiengang Soziale Arbeit – Master

  •  §145 “_Prüfungstermine_” Streichung in Absatz 1 (bis wann zu beurteilen ist) von “_Den Studierenden wird dabei zur Information auch eine akkumulierte Ergebnisliste (Verteilung der Noten bei diesem LV Durchgang zur Verfügung gestellt._”
  •  §145 “_Prüfungstermine_” Korrektur in Absatz 3: die kommissionelle Prüfung ist im Abstand von mindestens 2 Wochen zur vorherigen Prüfung anzusetzen, nicht 2 Monaten → das war ein Fehler in der alten Version.

Masterlehrgangs Sozialpädagogik

Wegfall von Bestimmungen welche bereits im allgemeinen Teil enthalten sind, sowie Verallgemeinerungen (aus “_der letzte Werktag im April des 4. Semesters_” wurde “_Ende April_”), sowie folgende Änderungen:

  •  §158 _Masterarbeit im Rahmen des Masterlehrgangs Sozialpädagogik_ Absatz 3 wurde ergänzt um “_Der zweite Abgabetermin ist Anfang September vorgesehen. Die genauen Termine und Fristen finden sich am eCampus_”

Absatz “_Qualifizierungsarbeiten im Rahmen des akademischen Lehrgangs Sozialpädagogik_” ist hinzugekommen.

Teil 3: Gleichstellung & Frauenförderung

Nur Formatierung

Teil 4: Bezeichnungen Universitätswesen

  • Bei einer neuerlichen Beschäftigung kann ein schon gestatteter Titel wieder geführt werden.
  • FH-Honorarprofessor*in: 5ECTS SWS weniger als Anforderungen
  • Aktualisierung der Anhänge

Best of Rechtschreibfehler

  • induviduellen
  • vorangejende
  • abgeschlossn

Damit ihr euch selbst informieren und euch mit der Satzung intensiv beschäftigen könnt, bietet euch die FH St. Pölten alle weiteren Informationen auf ihrer Webseite.